Volkshochschule
Burladingen

Erdbeben: Zollerngraben und Kornbühl


Wie entstehen die Erdbeben in unserer Region? Wie hat sich die Landschaft über Jahrmillionen entwickelt?
Drei schwere Erdbeben hat die Zollernalb in den vergangenen hundert Jahren erlebt. Sie hatten Magnituden von sechs und mehr. Die Folge waren schwere Gebäudeschäden im Killertal, in Albstadt und auf der Hohenzollernburg. Glücklicherweise gab es damals zunächst keine Personenschäden. Verletzt haben sich einige Menschen aber bei den Aufräumarbeiten.
Nach wie vor rumort es in der Erde um Burladingen und Albstadt. Vereinzelt spüren wir auch ab und an Erschütterungen oder hören dumpfes Grollen oder Schläge.
Das Gebiet wurde in den letzten Jahren von Geologen und Geophysikern immer genauer untersucht. Dabei sind sie zu neuen, interessanten wissenschaftlichen Erkenntnissen gelangt, die in dieser Veranstaltung weitergegeben werden.
Wir unternehmen einen Spaziergang hinauf auf den Kornbühl, wo die Salmendinger Kapelle steht. Von oben blicken wir zum Hohenzollerngraben, der sich fast bis an die Lauchert zieht.
Der markante Hügel des Kornbühl trägt den Rest eines tropischen Riffs aus dem Jurameer vor 150 Millionen Jahren. Er ist Wallfahrtsort und ein bekannter Kraftplatz.
1 Nachmittag, 06.05.2018
Sonntag, 15:00 - 17:00 Uhr
1 Termin(e)
Götz Dietrich Knosp
1.020
Treffpunkt, Parkplatz Kornbühl
Kurspreis vhs: 11,00 €
Belegung: 
 (Plätze frei)